Nachfolgend haben wir einige Informationen zum Thema Außensauna / Gartensauna zusammengestellt.
Wenn Sie sich mit der Idee auseinandersetzen eine Sauna auf einer Außenfläche - wie z.B. auf einer Dachterrasse oder im Garten – zu planen, ist es sinnvoll, zunächst mit den zuständigen Behörden abzuklären, ob ggf. eine Baugenehmigung erforderlich ist. Es gibt zwar eine Faustregel, nach der ein umbauter Raum bis 30 m³ genehmigungsfrei ist, jedoch haben hier Städte und Gemeinden häufig detaillierte Vorschriften, die nach je Lage des Grundstückes abweichend sein können.

Ist das geklärt, sollte man die bauseitig zu erbringenden Leistungen bedenken und planen. Dazu gehören in jedem Fall die elektrischen Zuleitungen Sauna (400 V Drehstrom), sofern das Saunahaus mit einer Dusche ausgestattet werden soll, ebenso frostsichere Zu- und Abwasserleitungen, sowie Punkt- bzw. Streifenfundamente für den Bodenrahmen der Saunaanlage.

Unsere Leistungen beinhalten einen feuerverzinkten Bodenrahmen, einen voll isolierten Boden, Oberboden nach Wahl – kann auch in Eigenleistung eingebracht werden - die Saunaanlage mit einem nach Ihren Vorstellungen ausgestattetem Vorraum, einer Dachkonstruktion (Flach-, Sattel- oder Walmdach mit entsprechenden Dachüberständen) incl. der erforderlichen Dachdeckerarbeiten wie Zinkabkantungen, Dachrinnen und Fallrohren. Hinzu kommt ggf. noch eine Außenverkleidung mit zusätzlicher Isolierung. Das Saunahaus kann ganz nach Ihren Wünschen mit Fenstern, Türen und individuellen Innenausstattungen wie Bänken, Ablagen oder Regalen gebaut werden.

Die Bilder-Galerie wird immer wieder durch neue, interessante Projekte ergänzt; in der Rubrik Saunen für den Außenbereich finden Sie einige Beispiele unserer Außensauna Anlagen.